Get Adobe Flash player

Aktuelles

Psoriasis :


Die "Psoriasis" (Schuppenflechte) ist eine chronische, schubweise verlaufende Hauterkankung. Mit einer Erkrankungsh√§ufigkeit von 1 bis 2% der Bev√∂lkerung ist sie bei uns eine der h√§ufigsten und bedeutsamsten Hauterkrankungen. Die Erkrankung kann in jeder Altersstufe beginnen, wenn auch eine Erstmanifestation in fr√ľher Kindheit oder bei sehr alten Menschen selten ist. Das klinische Bild reicht von einem akuten Ausbruch vieler kleinfleckiger Schuppenflechtenherde an der gesamten Haut bis zu chronischen, √ľber Jahre hinweg gleichm√§√üigen und unver√§nderten Plaques an wenigen Lokalisationen. Verschiedenartige Ausl√∂ser wie Infekte, mechanische, physikalische oder chemische Faktoren, bestimmte Grunderkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, HIV-Infektion), einige Medikamente oder auch psychische Faktoren sind f√ľr die Realisation des Krankheitsbildes verantwortlich. Die Hauterscheinungen sind gekennzeichnet durch entz√ľndlich ger√∂tete, scharf begrenzte Krankheitsherde unterschiedlichster Konfiguration mit einer charakteristischen, silbrig gl√§nzenden Schuppung. Die Schuppenflechtenareale k√∂nnen sich auf wenige Herde begrenzen, zu gro√üen Fl√§chen zusammenflie√üen oder in seltenen F√§llen auch den gesamten K√∂rper umfassen. In 30 bis 50% ist die Schuppenflechte von einer Nagelbeteiligung (Nagelwachstumsst√∂rungen und sogenannte "T√ľpfeln√§gel") begleitet. Nicht selten tritt im Zusammenhang mit der Schuppenflechte auch eine Gelenkerkrankung auf.

Aufgrund des unterschiedlichen klinischen Erscheinungsbildes werden verschiedene Formen der Psoriasis unterschieden:


 

Psoriasis vulgaris

 

Die Psoriasis vulgaris ist mit 90% die h√§ufigste der Schuppenflechtenformen. Es zeigen sich meist entz√ľndliche ger√∂tete Plaques mit charakteristischer silbriger Schuppung an den Streckseiten der Arme und Beine, vor allen Dingen Knie und Ellenbogenregionen, Stei√übeinregion und am behaarten K√∂pf. Ein deutlicher Juckreiz findet sich bei ca. 20% der Patienten. Bei einem m√∂glichen Nagelbefall ist dieser durch charakteristische Merkmale gekennzeichnet. Diese beinhalten gelblich-br√§unliche umschriebene Schuppenflechtenherde im Nagelbett unterhalb des Nagels (√Ėlfleck) sowie sogenannte Kr√ľmeln√§gel mit br√∂ckeligem Nagelzerfall durch gest√∂rte Nagelverhornung oder feine, wie gestanzt wirkende Nageleinsenkungen durch umschriebene Ver√§nderung der Nagelmatrix (T√ľpfelnagel). Der Verlauf der Psoriasis vulgaris ist meist durch gleichf√∂rmige Plaques an den genannten bevorzugten Lokalisationen charakterisiert (chronisch-station√§re Form). Dieser Zustand besteht oft √ľber lange Zeitr√§ume ohne wechselndes klinisches Bild, eventuell auch mit klinisch stummen Phasen. Im Erkrankungsschub kommt es entweder zur Entwicklung neuer punktf√∂rmiger Herde (Psoriasis guttata), die sich allm√§hlich vergr√∂√üern und zusammenflie√üen k√∂nnen (Psoriasis geographica), oder zu einer pl√∂tzlichen Aussaat kleinfleckiger Schuppenflechtenherde (eruptiv-exanthematische Form). Die Abheilung der Schuppenflechtenherde unter Therapie erfolgt narbenlos, gelegentlich kann es aber im Bereich der Abheilungsstelle zu lokalen √úberpigmentierungen kommen. Diese verschwinden jedoch nach einigen Monaten wieder vollst√§ndig.


 

Psoriasis inversa

 

Bei dieser Form der Schuppenflechte ist die Lokalisation der entz√ľndlichen Plaques im Gegensatz zur klassischen Psoriasis vulgaris "umgekehrt". Der Befall der Schuppenflechte erstreckt sich hierbei auf die Beugeseiten des K√∂rpers und kann dann auch die sogenannten intertrigin√∂sen R√§ume (Achsel- und Leistenregion, Genitalregion und bei Frauen unterhalb der Br√ľste) umfassen. Die Therapie an diesen genannten Lokalisationen kann den Arzt oder Therapeuten oft vor nicht unerhebliche Probleme stellen. Sehr h√§ufig kann sich die Schuppenflechte entweder zus√§tzlich oder auch ausschlie√ülich an den Handinnenfl√§chen und Fu√üsohlen manifestieren (Psoriasis palmoplantaris). An den Handinnenfl√§chen und Fu√üsohlen ist die Schuppenflechte entweder von starken Hornplatten und mitunter sehr schmerzhaften Hautrissen gekennzeichnet oder es treten viele kleine sterile Eiterbl√§schen bzw. stark juckende wasserklare Bl√§schen auf. Auch diese Schuppenflechtenform stellt oft ein erhebliches therapeutisches Problem dar.

Hier handelt es sich um eine schwere entz√ľndliche Variante der Schuppenflechte, die in den meisten F√§llen durch eine Infektion (z.B. Entz√ľndung oder Grippe) oder Medikamente ausgel√∂st wird. Dabei ist nahezu der gesamte K√∂rper von zun√§chst einzelnen, sp√§ter zusammenflie√üenden sterilen Pusteln (sehen aus wie Eiterbl√§schen) auf ger√∂tetem Grund befallen. Die charakteristische Schuppung tritt bei dieser Variante eher in den Hintergrund. Allerdings k√∂nnen die beschriebenen Pusteln auch neben oder innerhalb von typischen Schuppenflechtenherden angetroffen werden. Ein Schuppenflechtenverlauf mit Pustelbildung kann auch lediglich die Handinnenfl√§chen und Fu√üsohlen betreffen.


 

Psoriasis arthropathica


Bei der Psoriasis arthropathica handelt es sich um den Befall der Schuppenflechte an den Gelenken. Ca. 10 bis 15 % der Psoriasis-Patienten sind von einer Gelenkbeteiligung betroffen. Die Schuppenflechte an den Gelenken kann im Zusammenhang mit einem Schuppenflechtenbefall der Haut auftreten. Seltener ist der alleinige Befall der Gelenke ohne typische Hautver√§nderungen. In diesen F√§llen ist die Psoriasis arthropathica nur schwer von anderen rheumatischen Gelenkerkrankungen zu unterscheiden. Prinzipiell kann jedes Gelenk von einer Psoriasis arthropathica befallen sein. Das Ausma√ü der Erkankung kann von einem Eingelenksbefall √ľber Teilgelenksbereiche bis hin zum Befall aller K√∂rpergelenke reichen. H√§ufig sind die kleinen Gelenke an Finger und Zehen sowie H√§nden und F√ľ√üen befallen. Oftmals ist in der Therapie der Psoriasis arthropathica die Zusammenarbeit eines Dermatologen und eines Rheumatologen erforderlich.


 

Therapie der Psoriasis

Pfeil
Die Behandlung der Psoriasis reicht befundabh√§ngig von einer milden Lokaltherapie bis hin zur oftmals nebenwirkungsreichen systemischen Therapieform. Die Auswahl des therapeutischen Konzeptes richtet sich nach der Verlaufsform der Psoriasis sowie den therapeutischen M√∂glichkeiten (ambulant oder station√§r), wobei prinzipiell die meisten Schuppenflechtenpatienten mit lokalen, ambulant durchf√ľhrbaren Therapien auskommen.
Allgemein ist es empfehlenswert, da√ü irritative Einfl√ľsse vermieden werden. Dazu geh√∂rt das Tragen beengender Kleidung, der Kontakt mit Chemikalien, Sonnenbr√§nde, eine starke Hautaustrocknung und Verletzungen. Bei Befall der N√§gel sollten Nagelirritationen vermieden werden (z.B. Schreibmaschine schreiben, Klavier spielen). Die N√§gel sollten stets kurz gehalten werden, um kleine Verletzungen (Traumatisierungen) der Nagelmatrix zu verhindern. Die Hautreinigung sollte mit r√ľckfettenden und nicht hautreizenden Substanzen (sogenannten Syndets) erfolgen. Zur Haarw√§sche werden milde Shampoos, bei st√§rkerer Kopfschuppung schiefer√∂lhaltige oder teerhaltige Pr√§parate empfohlen. Eine spezielle Schuppenflechtendi√§t gibt es nicht. Allerdings sollten scharfe Gew√ľrze und Alkohol, bei einer bekannten Nahrungsmittelunvertr√§glichkeit nat√ľrlich auch diese verantwortlichen Stoffe unbedingt gemieden werden. Eine station√§re Behandlung ist in der Regel dann erforderlich, wenn die Schuppenflechte nicht ausreichend auf ambulante Lokaltherapien anspricht, eine Schuppenflechte vom sogenannten eruptiv-exanthematischen Typ vorliegt, eine generalisierte Pustelbildung besteht oder ein schwerer Gelenkbefall das Krankheitsbild kennzeichnet.

UV-Bestrahlungstherapien:

Pfeil
W√§hrend in fr√ľheren Zeiten lediglich reine UVA- oder UVB-Bestrahlungen ggf. kombiniert mit Sole-B√§dern zur Verf√ľgung standen, haben die technischen Entwicklungen in letzter Zeit zu einer erheblichen Erweiterung des therapeutischen Spektrums gef√ľhrt. Die Festlegung der therapeutischen Dosis und des Therapieregimes sollte nach Bestimmung der individuellen Lichtempfindlichkeit und unter Ber√ľcksichtigung des Ger√§tetyps erfolgen. Ein besonderer Stellenwert wird in letzter Zeit der sogenannten PUVA-Therapie beigemessen. Hierbei handelt es sich um eine Bestrahlungsform, der eine Gabe einer lichtempfindlichmachenden Substanz vorausgeht. Durch diesen Behandlungsschritt kann die Haut f√ľr einen besonderen therapeutisch zu nutzenden Spektralbereich empfindlich gemacht und so sehr hohe Dosen der UV-Bestrahlung eingespart werden. Zur Anwendung an H√§nden und F√ľ√üen steht die lichtempfindlich machende Substanz auch als L√∂sung oder Cremegrundlage zur Verf√ľgung.

√Ąu√üerliche Therapie:

Pfeil
Der Beginn der Behandlung der Schuppenflechte besteht oftmals aus dem reinen Abl√∂sen der Schuppen mit sogenannten Keratolytika (z.B. salicyls√§urehaltigen Cremes oder Salben). Bei geringem Befall k√∂nnen Teerpr√§parate oder Schiefer√∂le eingesetzt werden. Das klassische Therapeutikum im station√§ren Bereich ist das sogenannte Cignolin (Dithranol). Dieses wird seit √ľber 80 Jahren in der Dermatologie erfolgreich eingesetzt und hat einen sehr guten therapeutischen Effekt. Es verf√§rbt aber leider unwiderruflich die Kleidung und sanit√§re Einrichtungen, so da√ü der Einsatz im ambulanten Bereich praktisch nicht m√∂glich ist. Auch kann es bei nicht sachgem√§√üer Anwendung zu erheblichen R√∂tungen und Entz√ľndungen der Haut f√ľhren. Als neuere, gut wirksame Pr√§parate haben sich in den letzten Jahren die sogenannten Vitamin D3-Analoga erwiesen. Mitunter ist der Einsatz von √§u√üerlichen Kortisonpr√§paraten sehr effektiv und hilfreich, jedoch ist ihr Einsatz nicht dauerhaft m√∂glich.

Innerliche Therapie:

Pfeil

Falls die Kombination aus den vorgenannten Therapiem√∂glichkeiten keinen ausreichenden Behandlungserfolg zeigt oder die Durchf√ľhrung nicht m√∂glich ist, sollte die M√∂glichkeit einer systemischen Therapie erwogen werden. Dabei mu√ü auf jeden Fall ber√ľcksichtigt werden, da√ü eine Systemtherapie immer von einer Lokaltherapie begleitet werden sollte, um die Wirksamkeit zu erh√∂hen und die Dosis des systemischen Therapeutikums so gering wie m√∂glich zu halten. Das Spektrum innerer Schuppenflechtentherapeutika umfa√üt die Retinoide (Acitretin), Methotrexat (ein mildes "Zytostatikum"), Fumars√§ureester (Fumaderm) und Cyclosporin A (haben eine starke unterdr√ľckende Wirkung auf Entz√ľndungszellen). √úber die Wahl des Pr√§parates, dessen Auswirkung und m√∂gliche Nebenwirkungen sollte Sie Ihr behandelnder Arzt vor Therapiebeginn unbedingt ausf√ľhrlich aufkl√§ren. Die sogenannten Fumars√§ureester sind eine neue, bei vielen Patienten gut wirkende und nebenwirkungsarme Medikation, die sich bei der inneren Behandlung der chronisch-station√§ren Form der Schuppenflechte etabliert hat und vielen Patienten mit bisher sehr therapieresistenter Schuppenflechte eine deutliche Verbesserung bietet.


 

Dar√ľberhinaus bestehen f√ľr besonders schwerwiegende Psoriasisformen, welche auf keine der sogenannten Behandlungsregime ansprechen oder diese nicht vertragen, M√∂glichkeiten der Behandlung mit¬†monoklonalen Antik√∂rpern, sog. "Biologicals", welche jedoch durch Spritzen regelm√§√üig appliziert werden m√ľssen und sehr kostenaufwendig sind. Die Einleitung dieser Therapieform erfolgt i.d.R. in speziellen Klinikambulanzen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu! Weitere Informationen

Ich akzeptiere

Datenschutz


Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb betreiben wir unsere Aktivitäten in Übereinstimmung mit den anwendbaren Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und zur Datensicherheit. Im Folgenden erfahren Sie, welche Informationen wir gegebenenfalls sammeln und wie wir damit umgehen.


Personenbezogene Daten

√úber unsere Websites erfassen wir keinerlei personenbezogene Daten (z.B. Namen, Anschriften, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen), au√üer wenn Sie uns solche Daten freiwillig zur Verf√ľgung stellen (z. B. durch Registrierung, Anfragen...) bzw. eingewilligt haben.


Zweckbestimmung

Die von Ihnen zur Verf√ľgung gestellten personenbezogenen Daten verwenden wir im allgemeinen, um Ihre Anfragen zu beantworten, Ihre Auftr√§ge zu bearbeiten oder Ihnen Zugang zu bestimmten Informationen oder Angeboten zu verschaffen. Zur Pflege der Kundenbeziehungen kann es weiterhin n√∂tig sein,

‚ÄĘ dass wir Ihre personenbezogenen Daten speichern und verarbeiten um auf Ihre W√ľnsche besser eingehen zu k√∂nnen oder unsere Produkte oder Leistungen zu verbessern; oder

‚ÄĘ dass wir (oder ein Dritter in unserem Auftrag) diese personenbezogenen Daten verwenden, um Sie √ľber unsere Angebote zu informieren, um den Aufgaben und Anforderungen unserer Kunden besser gerecht zu werden.

Selbstverst√§ndlich respektieren wir es, wenn Sie uns Ihre personenbezogenen Daten nicht zur Unterst√ľtzung unserer Kundenbeziehung (insbesondere f√ľr Direktmarketing oder zu Marktforschungszwecken) √ľberlassen wollen. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten weder an Dritte verkaufen noch anderweitig vermarkten.


Zweckgebundene Verwendung

kaesler-fm.de wird die von Ihnen online zur Verf√ľgung gestellten personenbezogenen Daten nur f√ľr die Ihnen mitgeteilten Zwecke erheben, verarbeiten und nutzen, au√üer wenn die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung

‚ÄĘ f√ľr einen weiteren Zweck erfolgt, der in direktem Zusammenhang mit dem urspr√ľnglichen Zweck steht, zu dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden,
‚ÄĘ f√ľr die Vorbereitung, Verhandlung und Erf√ľllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich ist,¬†
‚ÄĘ aufgrund rechtlicher Verpflichtung oder beh√∂rdlicher oder gerichtlicher Anordnung erforderlich ist,¬†
‚ÄĘ zur Begr√ľndung oder zum Schutz rechtlicher Anspr√ľche oder zur Abwehr von Klagen erforderlich ist,¬†
‚ÄĘ der Verhinderung von Missbrauch oder sonstiger ungesetzlicher Aktivit√§ten dient, z. B. vors√§tzlicher Angriffe auf kaesler-fm.de zur Gew√§hrleistung der Datensicherheit.


Kommunikations- oder nutzungsbezogene Angaben

Wenn Sie √ľber Telekommunikationsdienste auf unsere Websites zugreifen, werden kommunikationsbezogene Angaben (z. B. Internet-Protokoll-Adresse) bzw. nutzungsbezogene Angaben (z.B. Angaben zu Nutzungsbeginn und -dauer sowie zu den von Ihnen genutzten Telekommunikationsdiensten) mit technischen Mitteln automatisch erzeugt. Diese k√∂nnen eventuell R√ľckschl√ľsse auf personenbezogene Daten zulassen. Soweit eine Erfassung, Verarbeitung und Verwendung Ihrer kommunikations- bzw. nutzungsbezogenen Angaben zwingend notwendig ist, unterliegt diese den gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz.¬†Automatisch erfasste nicht-personenbezogene Daten.
Wenn Sie auf unsere Websites zugreifen, werden gelegentlich automatisch (also nicht √ľber eine Registrierung) Informationen gesammelt, die nicht einer bestimmten Person zugeordnet sind (z.B. verwendeter Internet-Browser und Betriebssystem; Domain-Name der Website, von der Sie kamen; Anzahl der Besuche; durchschnittliche Verweilzeit; aufgerufene Seiten). Wir verwenden diese Informationen, um die Attraktivit√§t unserer Websites zu ermitteln und deren Leistungsf√§higkeit und Inhalte zu verbessern.¬†Cookies - Informationen, die automatisch auf Ihrem Rechner abgelegt werden.
Wenn Sie eine unserer Websites besuchen, kann es sein, dass wir Informationen in Form eines "Cookie" auf Ihrem Computer ablegen, die ihn bei Ihrem n√§chsten Besuch automatisch wiedererkennen. Cookies erlauben es uns beispielsweise, eine Website Ihren Interessen anzupassen oder Ihr Kennwort zu speichern, damit Sie es nicht jedes Mal neu eingeben m√ľssen. Wenn Sie nicht m√∂chten, dass wir Ihren Computer wiedererkennen, stellen Sie Ihren Internet-Browser bitte so ein, dass er Cookies von Ihrer Computerfestplatte l√∂scht, alle Cookies blockiert oder Sie warnt, bevor ein Cookie gespeichert wird. Manche unserer Websites ben√∂tigen allerdings Cookies um korrekt arbeiten zu k√∂nnen. Diese Websites sind dann gesondert gekennzeichnet und k√∂nnen nur mit eingeschalteten Cookies betreten werden.


Sicherheit

Kaesler-fm.de trifft technische und organisatorische Sicherheitsma√ünahmen, um Ihre personenbezogenen Daten gegen unbeabsichtigte oder unrechtm√§√üige L√∂schung, Ver√§nderung oder gegen Verlust und gegen unberechtigte Weitergabe oder unberechtigten Zugriff zu sch√ľtzen.¬†Links zu anderen Websites¬†Die Website von kaesler-fm.de enth√§lt Links zu anderen Websites. Kaesler-fm.de ist f√ľr die Datenschutz-Policies oder den Inhalt dieser anderen Websites nicht verantwortlich.

Die Nutzung von www.kaesler-fm.de ist aber generell ohne Cookies, die nicht technischen Zwecken dienen, möglich. Sie können also in Ihrem Browser die Nachverfolgbarkeit durch Cookies verhindern (Do-not-track, Tracking-Protection-List) bzw. das Speichern von Drittanbietercookies untersagen. Wie Sie die Einstellungen in Ihrem Browser ändern können, sehen Sie nachfolgend:

Mozilla Firefox: http://support.mozilla.com/en-US/kb/Cookies
Google Chrome: https://support.google.com/chrome/answer/95647?hl=deInternet Explorer: http://support.microsoft.com/gp/cookies/de
Safari: http://support.apple.com/kb/PH5042
Opera: http://www.opera.com/browser/tutorials/security/privacy/
Adobe (plug-in for flash cookies): http://www.adobe.com/de/privacy/flash-player.html
Einstellungsmanager von Adobe:http://www.macromedia.com/support/documentation/de/flashplayer/help/settings_manager.html#117096
Browser-Add-on: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout/
Tracking-Protection-List: http://www.iegallery.com/de-de/trackingprotectionlists
Do-not-track: https://support.mozilla.org/de/kb/wie-verhindere-ich-dass-websites-mich-verfolgen