Aktuelles

Aktinische Kreatosen :


Aktinische Keratosen sind Hautver√§nderungen, die vorwiegend an Hautregionen ausbilden, die im Laufe des Lebens eine besonders hohe Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Sie stellen eine Vorstufe eines Hautkrebses dar, die von der Oberhaut (Epidermis) ausgehen. Aktinische Keratosen treten h√§ufig bei hellh√§utigen Menschen auf, die leicht einen Sonnenbrand bekommen (Hauttypen I+II). Bei dunkel- bis schwarzh√§utigen Menschen sind aktinische Keratosen sehr selten. Menschen, die √ľber lange Zeit direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt waren, sind besonders h√§ufig betroffen. Vor dem 45sten Lebensjahr treten aktinische Keratosen nur selten auf. In den letzten Jahren ist eine deutliche Zunahme der H√§ufigkeit zu verzeichnen, was auf ge√§nderte Freizeitgewohnheiten zur√ľckzuf√ľhren ist. Aktinische Keratosen entwickeln sich langsam. Erst nach jahre- bis jahrzehntelangem Bestehen kann sich ein echter Hautkrebs, ein Plattenepithelkarzinom der Haut, ausbilden. Aktinische Keratosen sind in der Regel durch den Hautarzt schon allein durch das genaue Ansehen zu diagnostizieren. Die Diagnose kann durch eine kleine Hautprobe gesichert werden, die mikroskopisch (feingeweblich) untersucht wird.


 

Wie sieht eine aktinische Keratose aus?


Ebenso wie beim Basaliom ist in erster Linie der Kopf betroffen. H√§ufige Gebiete sind der Kopf, vor allem die Stirn und Glatze, der Nasenr√ľcken, die Ohrmuscheln, Wangen und sowie zus√§tzlich der Handr√ľcken. Hier k√∂nnen sich einzeln oder in Mehrzahl zun√§chst rote Flecken mit leichter Schuppung bilden. Im Laufe der Zeit werden die Auflagerungen von Schuppen bzw. Hornmaterial immer st√§rker und die Herde f√ľhlen sich rauh bis derb an. Sie sind zun√§chst nur klein, k√∂nnen aber Durchmesser von 1 bis 2 cm erreichen. Es kann durch die Ablagerung des Hautfarbstoffs Melanin zu einer leichten Braunf√§rbung der betroffenen Stelle kommen. Beschwerden wie Juckreiz oder Blutungen fehlen in aller Regel.


 

Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?


Durch die Lage ganz an der Hautoberfl√§che k√∂nnen aktinische Keratosen mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Zur Verf√ľgung stehen folgende Methoden:

 

Pfeil das oberfl√§chliche Abkratzen mit dem scharfen L√∂ffel (K√ľrettage)
Pfeil die Vereisung mit fl√ľssigem Stickstoff (Kryochirurgie)
Pfeil das Herausschneiden
Pfeil die Strahlentherapie mit Röntgenoberflächenbestrahlung
Pfeil die lokale Chemotherapie mit einem auf die Haut aufzutragenden Zytostatikum oder einer Säure
Pfeil die lokale Applikation eines Fotosensibilisators mit ausschließlicher IR-Bestrahlung als photodynamische Therapie
Pfeil Welche Methode in Ihrem speziellen Fall angezeigt ist, wird Ihr Arzt mit Ihnen individuell besprechen.


 

Was ist nach der Behandlung zu beachten?


Das Auftreten einer aktinischen Keratose ist ein wichtiger Hinweis auf eine √ľberm√§√üige Sonnenbelalstung √ľber einen l√§ngeren Zeitraum, der oft schon 10 bis 20 Jahre zur√ľckliegt. Die Gefahr, da√ü sich nach der Entfernung aktinischer Keratosen an anderer Stelle √§hnliche Herde neu entwickeln, ist nicht gering. Deshalb ist in den Jahren nach der Therapie eine regelm√§√üige haut√§rztliche Kontrolle anzuraten.